OlafTzschoppe_Foto Claude Truong-Ngoc
Claude-Truong-Ngoc

Olaf Tzschoppe | Schlagzeug (Bremen)
Egbert Hiller | Moderation (Köln)

Eintritt: 10 € | 5 € (ermäßigt)
an der Abendkasse

Petros Leivadas | ‘Υβρις (Trunken mit Gott) (UA, 2020)
Georges Aperghis | Graffitis (1981)
Michalis Lapidakis | Neues Werk (UA, 2020)

Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz, 30169 Hannover, Deutschland

22.03.2020 | 18:30
Hannover
Sprengel Museum Hannover

+++ ABGESAGT +++ »Zeitlupe« | Petros Leivadas

Olaf Tzschoppe | Schlagzeug (Bremen) · Egbert Hiller | Moderation (Köln)

+++ DIE VERANSTALTUNG WIRD ABGESAGT. ES WIRD VERSUCHT DEN TERMIN ZU VERSCHIEBEN +++

»Zeitlupe« | Petros Leivadas


Das Konzert ist das erste im Jahr 2020 aus der Reihe »Zeitlupe«, die in diesem Jahr das Thema »Next Generation« trägt und ihren Fokus auf jüngere KomponistInnen legt. Der griechische Komponist Petros Leivadas hat seine Kompositionsstudien 2019 an der HMTM-Hannover in 2019 absolviert und bekam im Anschluss ein Jahresstipendium des MWK Niedersachsen. Im Rahmen des Stipendiums schreibt er ein neues Stück für Schlagzeug Solo und Elektronik, in der Olaf Tzschoppe die Rolle einer tragischen antiken Heldenfigur übernimmt, während die Elektronik als eine Art altgriechischer Chor fungiert

Petros Leivadas ist 1990 in Griechenland/Thessaloniki geboren und begann seine musikalische Ausbildung bereits im Alter von Fünf Jahren. Er studierte am Staatlichen Konservatorium in Thessaloniki Harmonie und Kontrapunkt, erwarb dann im Jahr 2013 seinen Bachelor in Komposition bei Michalis Lapidakis – Institut für Musikwissenschaft-Aristoteles- Universität Thessaloniki. Im Jahr 2015 hat er seinen Master in Komposition an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover bei Rebecca Saunders, Oliver Schneller und Joachim Heintz absolviert. Des weiteren erhielt er von 2017-2018 die Möglichkeit eines Stipendiums im Bereich Komposition des »Niedersächsischen Ministeriums für Kultur und Wissenschaft«. Im Jahr 2019 absolviert er die Soloklasse im Bereich Komposition der HMTM-Hannover bei Ming Tsao, Gordon Williamson und Joachim Heintz absolviert. 2019 erhielt er ein weiteres Mal das Stipendium im Bereich Komposition vom Niedersächsisches Ministerium für Kultur und Wissenschaft. Zusätzlich war er im Wintersemester 2018/19 Dozent an der Universität Kassel, wo er Instrumentationsanalyse unterrichtet hat.
Derzeit absolviert er seinen PhD in Komposition bei Michalis Lapidakis – Institut für Musikwissenschaft-Aristoteles-Universität Thessaloniki. Seine Musik wurde von Ensembles wie Musik Fabrik, Neue Vocalsolisten Stuttgart, Mosaik, Sur Plus, Garage und Handwerk aufgeführt.

Olaf Tzschoppe wurde in Kiel geboren. Er studierte Schlagzeug in Freiburg mit Bernhard Wulff und in Ann Arbor (USA) mit Michael Udow und war Stipendiat des DAAD.
Sein künstlerischer Schwerpunkt ist das Solorepertoire und die Kammermusik des 20. / 21. Jh sowie die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Künsten. Er hat viele eigens für ihn komponierte Solo- und Kammermusikwerke uraufgeführt und wirkte bei zahlreichen Rundfunkaufnahmen und CD-Einspielungen mit. Olaf Tzschoppe war über 20 Jahre Mitglied des weltbekannten Solistenensembles Percussion de Strasbourg mit welchem er zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhielt. Er ist Mitbegründer des Ensemble Surplus und Trio Surplus, Freiburg. Weiterhin ist er Mitglied des Ensemble Experimental des SWR.
Er konzertierte mit Ensembles wie Klangforum Wien, Ensemble Modern, Ensemble Musikfabrik und Münchner Kammerorchester. Regelmäßige Tourneen führen ihn ins europäische Ausland und nach Übersee.
Neben Soloauftritten und performances spielt er Konzerte mit improvisierter Musik und schreibt eigene Kompositionen und Bearbeitungen. Olaf Tzschoppe ist Professor für Schlagzeug und Kammermusik an der Hochschule für Künste Bremen.

Egbert Hiller arbeitet seit 1996 als freier Autor zumal für Rundfunkanstalten, Konzerthäuser und Festivals mit den Schwerpunkten »Romantik«, frühe »Moderne«, zeitgenössische Musik und Musiktheater. Zahlreiche Veröffentlichungen in Programmheften, CD-Booklets, Fachzeitschriften, Tagespresse usw