Ensemble ur.werk
Anne Bischof | Flöte
Andrea Alarcón Martínez | Flöte
Sebastian R.A.Wendt | Klarinette
Miriam Erle | Klarinette
Lisa Werhahn | Violine
Thi Huyen Trang Nguyen | Violine
Hobin Yi | Violine
Thomas Shelley | Violoncello
Yukyeong Ji | Klavier
Michelle Bernard | Klavier
Cong Li | Akkordeon
Kai Altendorf | Schlagzeug

Sascha Davidović | Dirigent
Snežana Nešić | Dirigentin, künstlerische Leitung
Dr. Klaus Angermann | Moderation

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Sebastian Molina: „Estudio n°1“ (“de fonemas a frases”) für Solo-Violine (2019)

Nicolaus A. Huber: “La Force du Vertige“ für Quintett (1985)

Sebastian R.A.Wendt: „BOB für Sexstett“ (2020, UA)

Tobias Fandel: „Guilty Pleasure“ für Quintett (2018)

Fabien Lévy: „Selbstgespräch eines Computers über ein von ihm missverstandenes Konzert“ (2002)

 

Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz, 30169 Hannover, Deutschland

29.03.2020 | 12:00
Hannover
Sprengel Museum Hannover

+++ ABGESAGT! +++ Soundscapes II

Ensemble ur.werk

+++ DIE VERANSTALTUNG WIRD ABGESAGT. WIR PRÜFEN GERADE, INWIEWEIT SIE VERSCHOBEN WERDEN KANN. +++

Das Konzert »Soundscapes II« widmet sich der Natur des Klangs, musikalischen Automaten und künstlicher Intelligenz. Es werden Werke von Komponisten verschiedener Generationen gespielt, die sich in ihren Arbeiten diesem Themen widmen: neben dem Werk von Nicolaus A. Huber (der sich seit den 90-er Jahren intensiv mit der physikalischen Phänomenen des Klangs beschäftigt) wird bei diesem Konzert auch Fabien Lévys elektronisches Stück „Selbstgespräch eines Computers über ein von ihm missverstandenes Konzert“ erklingen. Dabei thematisiert Lévy die Gegenüberstellung von Mensch und Maschine, spielt mit Klischees und wird in seiner musikalischen Sprache auch ironisch oder humoristisch.

Die Komponisten der jüngsten Generation, wie Tobias Fandel und Sebastian Wendt benutzen die digitalen Tools, Algorithmen und Software bereits als natürlichen Teil ihres eigenen Instrumentariums, ohne dies notwendigerweise als etwas Fremdes zu betrachten. Dieses Konzert thematisiert u.a. auch den Einfluss der Maschinen und des Maschinellen auf das musikalische/künstlerische Verhalten.

in Kooperation mit dem Sprengel Museum Hannover