musica assoluta

Meike Pfister | Moderatorin
musica assoluta
Thorsten Encke | künstlerische Leitung

 

 

 

Tickets: 25€, ermäßigt 20€, Schüler und Studenten 10€ Begrenzte Platzanzahl (66 Plätze)
Infos über die Abfahrt des Busses und alle weiteren Programme der Reihe unter: www.musica-assoluta.de

Vorverkauf: www.reservix.de HAZ/NP Ticketshops
VVK im Künstlerhaus, Tel.0511/168 4 12 22 oder über www.musica-assoluta.de

Ana Sokolović (*1968) »In Between« (2008) for gamelan and string quartet

Gemeinsame Improvisation: Gamelaninstrumente und Gongs

 

Tonstudio Tessmar
Reinhold Schleese-Straße 24, 30179 Hannover, Deutschland

01.03.2020 | 18:00
Hannover
Tonstudio Tessmar

INSIDE 360° – Zeit zum Hören | EAST MEETS WEST

musica assoluta

Auftakt der Konzertreihe mit fünf thematischen Konzerten

EAST MEETS WEST

»… two sound worlds, East and West, which I try to bring together…« (Sokolović)

Können wir überhaupt noch richtig zuhören? Diese Frage stellt sich unsere reizüberflutete und smartphoneabhängige Gesellschaft immer dringlicher. Kürzere Aufmerksamkeitsspannen, sinkende Produktivität und verflachte zwischenmenschliche Beziehungen scheinen die Kehrseite der faszinierenden Möglichkeiten der Digitalisierung zu sein; digital detox ist bereits seit einigen Jahren ein Trend, den viele Wissenschaftler bef+rworten.

musica assoluta, ein hochqualifiziertes Ensemble aus gesellschaftlich interessierten professionellen Musikern, möchte in der neuen Dekade zu einer Konzertreihe einladen, die Raum geben soll, sich wieder ganz ungestört auf die Gegenwart einzulassen, und zwar auf mehreren Ebenen:

Zunächst wird sich gemeinsam in einen Shuttle-Bus begeben, der auf diese Art ressourcenschonend die Anfahrt zum Konzertort übernimmt, während es schon ein einführendes Gespräch und erste Klänge durch die Pianistin und Moderatorin Meike Pfister und Mitglieder des Ensembles geben wird – unterhaltsam, lebhaft und experimentell geht es dabei zu.

Den Ort der Aufführungen, das Tonstudio Tessmar vor den Toren Langenhagens, erreicht man so bereits in gutem Kontakt mit den anderen Zuhörern und Ausführenden – und gibt schließlich sein Smartphone, natürlich zur sicheren Verwahrung, vor Konzertbeginn gleich ganz ab.

Jedes Konzert der Reihe selbst hat ebenfalls einen klaren Bezug zum Hier und Jetzt: Ausschließlich hochaktuelle zeitgenössische Werke werden – dank modernster Bauweise des Studios in völliger Ruhe und akustischer Abgeschirmtheit – in besonderer Atmosphäre von den preisgekrönten Musikern des Ensembles dargeboten, die sich im Anschluss auch zum persönlichen Austausch mit den Zuhörern einfinden.

So wird der Mensch und die Musik im Mittelpunkt zu einem immersive experience der Extraklasse, das ganz sicher auch ohne Erinnerungs-Selfie im Gedächtnis bleibt.

Den Auftakt der Reihe bildet ein Konzert, das Gamelan Instrumente mit den modernen Kompositionstechniken für Streichquartett verbindet. Die Gamelan-Musik aus dem indonesischen Java gehört zu den schillerndsten und bedeutendsten Tonschöpfungen der Welt. Nicht nur die Instrumente, auch das Tonsystem und die rhythmisch-melodischen Strukturen dieser etwa 300 Jahre alten Musiktradition unterscheiden sich grundlegend von der westlichen klassischen Musik. In einem faszinierenden Experiment bringt die serbisch-kanadische Komponistin Ana Sokolović fernöstliche und westliche Klänge zusammen und schafft auf diese Weise ein neues ungeahntes Miteinander scheinbar unvereinbarer Musikstile.

Und damit die Zuhörer den Saal am Schluß nicht als Unbeteiligte verlassen, werden sie von den Musikern behutsam angeleitet, die schönen Gamelan-Gongs und Metallophone selbst zu bedienen und die Klänge zu einem kurzen improvisierenden Miteinander zusammenzuführen.