Ensemble S / Das Neue Ensemble:

Arnold Marinissen und Stephan Meier (Leitung)

Adam Weisman

Laurent Warnier

Dörte Siefert (Schlagzeug)

Josje ter Haar (Violine)

Sebastian Wendt (Elektronik)

10-20 € an der Abendkasse Sprengel Museum Hannover erhältlich

 

Steve Reich »Drumming I« (1971)

Steve Reich »Music for Pieces of Wood« (1973),

Steve Reich »Marimba Phase« (1967) | »Violin Phase« (1967)

Steve Reich »Pendulum Music« (1968) for swinging microphones

Sprengel Museum Hannover
Hannover Maschsee/Sprengel Museum, Hannover, Deutschland

04.05.2019 | 16:00
Hannover
Sprengel Museum Hannover

Klangbrücken 2019 | »Mobile Musik V«

Ensemble S | Das Neue Ensemble

Ensemble S

Arnold Marinissen und Stephan Meier haben in Den Haag am Koninklijk Conservatorium Schlagzeug studiert und arbeiten seit dieser Zeit (1994) daran, instrumentales Perfektionsstreben mit unprätentiösen Darbietungsformen zu vereinen. 1998 gründeten sie dafür das deutsch-holländische Ensemble S, das seitdem Gast der europäischen Konzertsäle und Festivals ist, u. a. Kölner Philharmonie / Triennale, Wittener Tage neuer Kammermusik, NDR / das neue Werk, Muziekcentrum Vredenburg Utrecht, Concertgebouw Amsterdam u. a.; ihre holländische Erstaufführung von György Ligetis Síppal, Dobbal, Nádihegedüvel, einstudiert mit dem Komponisten, geriet in Rotterdams De Doelen zum umjubelten Ereignis.

Langjährige Erfahrung hat das Ensemble mit Musik für spezifische (Freiluft-)orte aufgebaut. Der Großteil seiner Projekte formt einen Zusammenhang für nationale und internationale Kooperationen.

Seit 2002 zieht ihr CIRCUS S mit räumlich konzipierter Musik im eigenen Zelt durch Europa: Zirkus für die Ohren in Mailand, Utrecht und Hannover mit Musik, die in keinen Konzertsaal passt: Zirkus für die Ohren. Ums Publikum herum, obendrüber und mittendrin schafft er Raum zum Sehen, Fühlen, Zuhören, Wundern und Staunen. CIRCUS S erhielt 2003 den Preis der Stiftung Kulturregion Hannover.

Die Tonträgerproduktionen vom Ensemble S erhielten nahezu ausnahmslos internationale Auszeichnungen: Seine DualDiscGérard Grisey: Le Noir de l’Etoile wurde von der holländischen Tageszeitung Trouw in die Top Ten 2006 gewählt und vom Preis der Deutschen Schallplattenkritik auf die Bestenliste I/2007 gesetzt. Auch ihre Einspielungen von Gérard Griseys Tempus ex machina und Stele (2006), wurden für die Bestenliste Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgewählt, sowie 2008 Le Temps et L’Ecume mit dem Sinfonieorchester des WDR und Emilio Pomarico mit dem Diapason d’or prämiert.